admg   

Momentan online

Startseite Magazin Magazin Etwas für Männer: Zigarre und Jagd
Etwas für Männer: Zigarre und Jagd PDF Drucken E-Mail
Montag, den 30. Juni 2014 um 14:15 Uhr

Zigarren und Jagd sind zwar nicht wirklich nur Dinge für Männer, aber beide werden vor allem von Männern geliebt. So mancher berühmte Mann war sowohl Zigarrenraucher als auch Jäger, zum Beispiel Otto von Bismarck. Das wirft natürlich die Frage auf, ob die Zigarre auch bei der Jagd dabei sein sollte, am Standplatz bei der Drückjagd oder gar auf dem Hochsitz.


Oft ist der Hochsitz fast der einzige Ort, auf dem ein Mann heute noch Muße hat, eine gute Zigarre in Ruhe zu rauchen (Bild: gwalter/Pixaby)

 

Viele Jäger, sind vehement dagegen und durchaus auch jagende Raucher verkneifen sich das Rauchen auf dem Hochsitz, da sie annehmen mit dem blauen Dunst das Wild zu vergrämen. Diese Furcht ist jedoch irrational. Wenn der Wind so steht, dass er den Tabakrauch des Jägers zum Wild trägt, tut er dies auch mit dessen ganz normalen Körpergeruch. Steht der Wind aber für den Jäger günstig, merkt das Wild auch nichts vom Tabakqualm.

Außerdem darf der Jäger so wie Förster und Waldarbeiter auch in der Zeit des Jahres im Wald rauchen, in der es dem Normalbürger verboten ist. Selbstverständlich ist aber auch, dass man, egal ob man Zigarre, Zigarette oder Pfeife raucht, äußerste Vorsicht walten lässt. Dann ist gegen die Zigarre auf dem Hochsitz nichts einzuwenden. Zumal das Sitzen auf dem Hochsitz typischerweise als eine Zeit der Muße und Entspannung empfunden wird, wozu natürlich eine Zigarre vortrefflich passt. Sollten dann doch diejenigen Recht behalten, welche gegen das Rauchen auf dem Hochsitz sind, und man selbst nichts schießen, hat man immerhin noch den Genuss der guten Zigarre gehabt.

Wo die gute Zigarre dem Jagderfolg auf keinen Fall schaden kann konnte, bleibt sie dem Jäger heute leider meistens versagt: beim Schüsseltreiben, dem gemeinsam Essen nach der Jagd. Wenn es auch in vielen Bundesländern noch Gaststätten gibt, in denen man rauchen darf, ist es in Speiselokalen in aller Regel verboten und gerade die Landgasthöfe, in die man nach der Jagd vor allen Dingen geht, weisen dummerweise meist auch keine Raucherbereiche auf.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. Juni 2014 um 14:25 Uhr